Abschnittsfunkübung in Stopfenreuth

Am Montag, dem 23.10.2017, und am Dienstag, dem 24.10.2017, fand die letzte Funkübung der Feuerwehren des Abschnittes Marchegg in Stopfenreuth statt. Dieses Mal setzte man auf ein neues Konzept mit dem Unterabschnittskommandanten als Einsatzleiter und jeweils sechs abgesetzten Einheiten pro Übungstag.

Als Übungsszenario wurde ein heftiges Unwetter mit Starkregen über Stopfenreuth mit verschiedenen Einsatzstellen angenommen. Jedem Schadensereignis teilte die Einsatzleitung Stopfenreuth einen ortskundigen Gruppenkommandanten und eine ausführende Feuerwehr zu. Somit bildete man einzelne Abschnitte, bei denen beispielsweise Sturmschäden an der Kirche, Verklausungen an der Donau oder Hochwasser bei Hausbesitzern abgearbeitet wurden.

Bei der Schlussbesprechung wurde noch der Ablauf vom Einsatzleiter HBI Leopold Sabeditsch Revue passieren gelassen und die hervorragende Zusammenarbeit aller 13 Feuerwehren mit über 60 Übungsteilnehmern und der disziplinierte Funkverkehr betont.

Bei dieser Besprechung waren auch Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Alfred Kraus, Abschnittsfeuerwehrkommandantstellvertreter ABI Christopher Ebm, Abschnittsverwalterstellvertreterin HV Daniela Jöchlinger und Abschnittssachbearbeiter Nachrichtendienst BI Thomas Diem als Übungsbeobachter anwesend.

 

 

Text: V Ing. Markus Aberham