Verkehrsunfall mit Todesfolge auf der L4

Am Freitag, dem 05.01.2018, ereignete sich auf der L4 zwischen Lassee und Loimersdorf ein folgenschwerer Verkehrsunfall, der neben den alarmierten Feuerwehren Engelhartstetten, Lassee und Loimersdorf auch den Einsatz der Polizeiinspektion Lassee, des Roten Kreuzes Groß-Enzersdorf und Hainburg an der Donau sowie des Rettungshubschraubers „Christophorus 2“ erforderte.

Laut Presseaussendung der Landespolizeidirektion Niederösterreich vom 06.01.2018 geriet ein 38-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Gänserndorf aus bislang ungeklärter Ursache auf der feuchten Fahrbahn ins Schleudern und prallte infolgedessen mit der Fahrerseite seines PKW gegen einen Baum.

Der Fahrzeuglenker, der aus Lassee kommend in Richtung Loimersdorf unterwegs gewesen war, musste von den Freiwilligen Feuerwehren Engelhartstetten, Lassee und Loimersdorf aus seinem vollkommen deformierten PKW befreit werden. Der Mann, der aufgrund seiner schweren Verletzungen  mit dem Rettungshubschrauber „Christophorus 2“ in das Unfallkrankenhaus Wien-Meidling geflogen worden war, verstarb leider nur kurze Zeit später.

Das aufrichtige Mitgefühl der eingesetzten Feuerwehren gilt den Angehörigen des Verstorbenen.

 

 

Text: HV Daniela Jöchlinger (Quelle: LPD Niederösterreich)

Foto: Freiwillige Feuerwehr Lassee