Verkehrsunfall mit Pferden auf der B49

Am Montag, dem 06.02.2017, um 22:00 Uhr, wurde die Freiwillige Feuerwehr Engelhartstetten zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B49, Höhe Schloss Niederweiden, alarmiert.

Bereits zwei Minuten nach der Alarmierung fuhr das Vorrausrüstfahrzeug aus, da noch einige Mitglieder aufgrund der montäglichen Zusammenkunft im Feuerwehrhaus waren. Am Einsatzort angekommen bot sich ein schreckliches Bild: zwei tote Pferde auf der Straße, eines im Graben und ein stark beschädigtes Auto. Der Lenker wurde wie durch ein Wunder nur leicht am Arm verletzt. Nach der Erstversorgung des Verletzten reinigte die Feuerwehr Engelhartstetten die Straße und führte die Fahrzeugbergung durch. Die toten Tiere wurden dem Gutshofbesitzer überstellt. Aufgrund der tiefen Temperaturen war ein sofortiges Salzstreuen durch den Streckendienst der Straßenmeisterei erforderlich, da das Wasser binnen Sekunden die Straße in einen Eislaufplatz verwandelte. Um die Einsatzkräfte nicht zu gefährden und eine rasche Reinigung zu gewährleisten, war die Straße für längere Zeit gesperrt. Die Polizei richtete eine großräumige Umleitung bzw. Sperre der Straße ein. Gegen 01:00 Uhr konnte die Straße durch den Straßenerhalter wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Engelhartstetten mit vier Fahrzeugen und 17 Mitgliedern
  • Polizei mit drei Fahrzeugen und sechs Beamten
  • Straßenmeisterei mit einem Dienstfahrzeug und einem Mitarbeiter

 

 

Text und Fotos: V Ing. Markus Aberham